Dienstag, 29. August 2006  |  1605 x gelesen  |  0 Kommentare
 
Dimitri Jungo vor der Abreise nach Reno
 
Bericht: Pascal Nydegger, www.swissbillard.ch

Dimitri Jungo aus Biel wird nun für die Schweizer Billardszene weiter Geschichte schreiben. Nebst seinem Junioren Weltmeistertitel aus dem Jahre 2000 (Bild bei Rückkehr vor 6 Jahren), ist er der erste Schweizer Pool Spieler der an der neuen International Pool Tour und somit dem Preisgeldträchtigsten Billardturnier aller Zeiten teilnehmen kann.

Bereits jetzt schon hat Dimitri Jungo 5'000 U$ Dollar auf sicher und somit seine Reisespesen gedeckt. Sollte Jungo allerdings mit der „Cremé de la Créme“ des Billardsports mithalten können, wessen er in vergangenen Jahren immer wieder bewiesen hat, wartet ein Preisgeld, max. bis 5'000'000 U$ Dollar auf den 23 jährigen Experten der Winterhur Versicherungen.

Gerade vor kurzem noch stolzer Vater geworden, tritt Jungo nun die Reise ins Amerikanische Reno im Bundesstaat Nevada an. Begleiter Eric Juvet wird dafür sorgen dass es dem Top Spieler Mental wie in weiteren Belangen es an nichts Fehlen wird. Weiter wird er bemüht darum sein, Berichte in die Schweiz zu senden um uns auf dem laufenden zu halten. Bereits am Donnerstag Morgen um 10.00 Uhr werden die beiden in die 2. Grösste Spielerstadt der USA fliegen um im Luxus Hotel „Grand Sierra Ressort“ ihre Zimmer zu beziehen. Alles hat ziemlich viel Ähnlichkeit mit der Junioren-Weltmeisterschaft 2000, bei wessen Eric Juvet und Dimitri Jungo ebenfalls schon zusammen gereist sind (Sihe Bild aus dem 2000), was dabei rauskam war die grösste Erfolgsgeschichte die je eine Schweizer Poolbillardspieler geschrieben hat!

Am 2. September geht es dann los. Die 200 „zurzeit“ besten 8er Ball Spieler der Welt werden aufeinander losgelassen. Um bis ins Finale zu kommen, und somit um die 500'000 U$ Dollar kämpfen zu können muss man 6 Runden bestehen wobei jeweils in 5er oder 6er Gruppen, jeder gegen jeden spielt. Eine Runde weiter kommen jeweils die Top 3 (ab Runde 5, die Top 2) jeder Gruppe! Wer in Runde 6 in die Top 2 kommt, bestreitet das Finale der IPT World Open 8 Ball Championships.

Jungos Ziele sind nach eigenen Aussagen, „gutes Pool zu zeigen, und somit weit, sehr weit nach vorne zu spielen“. Desweiteren ist er begeistert darüber dass die IPT in der Disziplin 8er Ball durchgeführt wird, „hier kommt es auch auf einen guten Break an, nicht wie im 9er Ball wo man auch mit einem Softbreak mittlerweile mithalten kann“, und dass Jungo bisher Schweizweit über einen der besten Breaks verfügt ist ja bereits allen Insidern der Poolszene bekannt und kann uns also Hoffnungvoll für dieses IPT Turnier stimmen. Wir wünschen Dimitri Jungo viel Glück. Möge er als erster Poolspieler der Schweiz in der IPT, Geschichte schreiben.


Dimitri Jungo nach seiner Qualifikation in London:

( „Riesen Sache! Seit ich Pool spiele war es immer mein Traum dass es einmal eine Pool-Tour geben wird, die so gut organisiert sein wird wie diese. Jetzt ist die Chance gekommen und ich habe Sie gepackt. Ich fühle mich wie im Color of Money – Film, als Paul Newman zum Schluss sagt: Hey! Ich bin wieder da!“ )

 
 
Kommentare

keine Kommentare