Montag, 19. Mai 2008  |  3924 x gelesen  |  7 Kommentare
 
9er Ball Schweizermeisterschaften 2008
 
Newsquelle: www.poolbillard.ch / Fotos: Pascal Nydegger

Am Wochenende ging es in die zweite Disziplin, dem 9er Ball, der diesjährigen Schweizermeisterschaften 2008. Im Aramith in Bremgarten traten die Herren, im Cue Club 311 Solthurn waren es die Damen und in den beiden Centren in Biel/Bienne, spielten die Jugendkategorien und die Senioren.


Herren im Aramith Bremgarten

Autor; Mark Treure, Schiedsrichterobmann

Nach 88 Matches und 1172 Spielen standen um 23:45 die Medaillengewinner der SM Herren im 9er-Ball fest:

Specchia Sascha war der Erste der sich für die Halbfinals qualifizieren konnte. Nach siegen über Theocharis Niko (9-7), Hochegger Otmar (9-3), Bodlovic Igor (9-4) und Bruderer Roger (9-7) konnte er seine erste Medaille in dieser Saison sicherstellen.

Fulcher Jonathan machte das Rennen im unteren Teil des Tableaus, kämpfte dieses Mal mit Wartezeiten statt mit vielen Spielen. Er gewann gegen Sermier Raphael (9-1), Hofmann Yann (9-2), Regli Ronald (9-7) und Bühler Marc (9-6).

Qualifiziert im Hoffnungslauf hat sich Regli Ronald nach Siegen gegen Brand René (9-1) und Vodoz Roland (9-8). Gegen Fulcher Jonathan musste er aber die Segel streichen (7-9). Hinten durch gewann er gegen Hochegger Otmar (9-4), Ortiz Vincent (9-8) und nach einem super Spiel gegen Bruderer Roger (9-2), somit ist auch er in Bern dabei.

Jungo Dimitri ist der letzte Halbfinalist, er gewann gegen Pham Anh (9-6) und in der dritten Runde Direktlauf verlor er mit (5-9) gegen Bühler Marc. Im Hoffnungslauf folge der lange Weg, gegen Demir Selim (9-1), Meier Marcel (9-5), Nydegger Pascal (9-8), Hofmann Yann 9-5) und wieder gegen Bühler Marc. Dieses Mal lief es besser für ihm und er gewann mit (9-2). Damit sind die Halbfinals der Herren komplett.

- Gesamtes Spieltableau der Herren
- Gesamte Rangliste der Herren

Q. Sascha Specchia
Q. Jonathan Fulcher
Q. Ronald Regli
Q. Dimitri Jungo

05. Roger Bruderer, Marc Bühler
07. Vincent Ortiz, Yann Hofmann
09. Igor Bodlovic, Pascal Nydegger, Otmar Hochegger, Fabrizio Burato
13. Roland Vodoz, Marcel Meier, Marco Steiner, Martin Andres




Damen im Cue Club 311 Solothurn

Autor; Conny Specchia

Gleichzeitig spielten die Damen in Solothurn um die begehrten Medaillenplätze. Pünktlich konnten die 16 motivierten Damen ihre ersten Spiele in Angriff nehmen. Um 18.30 Uhr war die Entscheidung bereits gefallen:

Sabina Dederding spazierte mit Siegen über Ursula Haberssat (7-1), Ortenzia Häfliger (7-4) und Jennifer Fleckenstein (7-5) direkt nach Bern.

Das selbe gilt für Christine Feldmann, sie bezwang Claudia Kunz (7-4), Monika Oeschger (7-2) und Mirjam Beutler (7-3) und sicherte so ihr Ticket an die Finalspiele.

Im Hoffnungslauf gab es viele knappe Spiele (Häfliger-Honegger 7-6, Kurzen-Kunz 7-6, Nydegger –Häfliger 7-6,…) und zum Schluss lachten folgende Spielerinnen:

Mirjam Beutler die sich um den Einzug gegen Christine geschlagen geben musste, liess nichts mehr anbrennen und sicherte sich die zweite SM Medaille. Dies gegen Ingrid Nydegger, die noch von ihrem vorher gehenden Spiel geschafft war. Da holte sie einen 6-3 Rückstand gegen Ortenzia Häfliger auf und bezwang sie um ein paar Millimeter (9rein, weiss rollte und rollte und rollte und blieb doch noch stehen) mit 7-6. So war die Luft wohl draussen und sie musste der stark spielenden Mirjam die Medaille überlassen.

Nach einigen Startschwierigkeiten verlor Eliane Kurzen in der zweiten Runde gegen Mirjam Beutler und kämpfte sich Spiel für Spiel zurück. Sie gewann im Hoffnungslauf gegen Kunz, Oeschger und schliesslich gegen Jennifer Fleckenstein und konnte sich so den Weg nach Bern sichern.

Herzlichen Glückwunsch an die Siegerinnen!




Senioren in der Billardhalle Biel

Resultate u. Turnierleitung: Christophe Dousse, Bericht, Fotos: P.Nydegger


Weitere 14 Bilder von der Senioren SM in Biel

Im Direktlauf qualifiziert sich erwartungsgemäss Gianni Campagnolo. Der zürcher und Nr. 1 der Senioren realisierte die mit einem 9-5 Sieg über Peter Graf, dieser war es dann auch welcher sich im Hoffnunglauf haarscharf mit 9-8 gegen Paul-Alain Wenger zur Qualifikation durchsetzte.

Im zweiten Direktlauf Qualifikationsspiel behielt Hansruedi Hauser die Oberhand über Hans von Känel. Die Partie endete mit 9-6 für Hauser. Der Aargauer Hans von Känel setzte sich mit einem klaren 9-2 über Bruno Becker dennoch zur Qualifikation durch.

05. Bruno Becker, Paul-Alain Wenger
07. Serge Brigljevic, Camil Weber
09. René Heiniger, Kurt Salvisberg, René Triet, Jose Lopes
13. Urs Bächler, Alfred Zmoos, Gaetano Izzo, Urs Mauerer




Die Jugend in Biel

Bericht und Fotos von Pascal Nydegger


Weitere 31 Bilder von der Jugend SM in Biel

Im Bar Billard Center Biel fanden sich am Sonntag alle drei Jugendkategorien zusammen. Und da muss gesagt werden: Da läuft schon was! Man kommt ins Lokal rein und ist überwältigt von der gesamten Athmosphäre welche diese Jungs und Mädels im Lokal erzeugen. Scharf beobachtet vom zahlreichen Elternanhang liefern sich die jungen Akteure interessante und teils hochstehende Matches wobei man beobachten kann dass doch schon einige die Ambitionen haben, in den Herren Kategorien vorne mit zu spielen. Und auch bei den Mädchen wird stets konzetriert gefightet, so dass man sich freuen kann, dass schon in wenigen Jahren die Damen-Liga wieder starken Zuwachs erhalten wird.

In der Kategorie Schüler setzte sich überraschend Alexandre Raemy im Direktlauf und Sebastian Koch im Hoffnungslauf über die Nr. 1 der Schüler, Megzon Klaigi, durch. Die Nummer 1 aus Zürich hat damit nach dem 8er Ball auch die 9er Ball Quali nicht geschafft und muss nun noch aufs 14-1 hoffen. Dies wird er bestimmt packen. Viel Glück Megzon!

Im zweiten Viertelfinale im Direktlauf war es Gökhan Yildiz welcher sich über Marco Risucatzione durchsetzte. Der Bettlacher Marco Risucatzione setzte sich im Hoffnungslauf dennoch über Martin Nikolov zur Qualifikation durch.

Bei den Junioren dominierten Nr.1 und Nr.2 Gaëtan Roux, Graffiti Düdingen und David Bianco, W.States Sion erwartungsgemäss den Direktlauf. Fabian Gauch vom BNCL und Fabian Kummer vom Kakadu Bettlach qualifizierten sich über den Hoffnunglauf.

Die Mädchen machten die Medaillen-Ränge, sowie den Einzug ins Finale erneut im Jeden vs. Jeden Modus aus. Diese Spiele dominierte die Zürcherin Stephanie Keiser mit 4 Siegen und einer Niederlage sowie mit glatten 5 Siegen die junge Daria Strzyzewska, ebenfalls aus Zürich.

Auf dem Dritten platzierten sich die Seeländerinnen Vanessa Daszkel vom PBC Biel, sowie Jasmin Zelei vom PBC Kakadu Bettlach. Fünfte wurden Cristina Perez und Undram Rubino. 
 
Kommentare

keine Kommentare