Mittwoch, 25. Juni 2008  |  3502 x gelesen  |  1 Kommentar
 
Die Euro-Tour bleibt in der Schweiz
 
Bericht von Pascal Nydegger, www.swissbillard.ch

Seit gestern Dienstagabend ist es beschlossene Sache, die Euro-Tour 2008/09 wird in Payerne ausgetragen. Der Euro-Tour Haupt-Verantwortliche und EPBF Präsident „Gre Leenders“ hat sich mit den Schweizer Interessenten „Herve Lacroix und Gaël Grosjean“ in Payern (nahe Fribourg) geeinigt und einen Zweijahres – Vertrag unterschrieben. Die Schweiz kann somit aus ihren zuletzt mehrjährigen Bemühungen im Schweizer Billardsport Früchte tragen.

Noch vor wenigen Monaten ist bekannt geworden dass der Vertrag der Euro-Tour in Frauenfeld nicht verlängert wird. Die Schweizer Billardspieler bedauerten damit sehr dass die Euro-Tour wohl nicht mehr in unserem Land stattfinden würde. Nun können wir uns doch freuen. Denn mit der Organisations-Interessenten Gaël Grosjean und Herve Lacroix wurde in der Schweiz eine würdige Nachfolge für Frauenfeld gefunden. Die Schweizer Euro-Tour wird somit im 2008 und 2009 in Payerne „nahe Fribourg“ stattfinden. Hier betreibt der Gastronom und Billardbegeisterte Herve Lacroix das Billardcenter One Pocket, derzeit mit 13 Pooltischen welche für die Euro-Tour Schweiz, vom 16.-18. Oktober 2008 auf 24 Stück aufgestockt werden. Bereits im Vorfeld werden zwei Code 7 Turniere durchgeführt, welche gleichzeitig als Qualifikation zum genannten Euro-Tour Event zählen werden.

Gaël Grosjean hat seit dem Jahr 2002 keine Mühe gescheut um endlich diese Euro – Tour organisieren zu dürfen. „Kaum einer habe geglaubt dass ihm das jemals gelingen würde, und nun sei es soweit. Nach 6 Jahren Kampf und dem Rückzug von Frauenfeld, habe er das Turnier nun endlich bekommen, darauf sei er sehr stolz“. Herzlich danken möchte er der Mithilfe von Herve Lacroix, ohne welchen es nicht möglich gewesen wäre, diesen Event auf die Beine zu stellen, nachdem das gewünschte Palexpo Gebäude in Genf stets ausgebucht war für die Euro-Tour Daten. Ebenfalls gedankt sei dem Schweizerischen Billardverband mit welchem Grosjean in Vergangenheit nur selten auf der gleichen Linie fuhr, nun aber sehr viel Lob austeilen möchte für die Beratung und wertvolle Mithilfe welchem dem Event zugute kommen wird.


Marketing und Billardförderung stehen im Vordergrund

Mit der Veranstaltung des Euro-Tour Events will man Primär Marketing für das Billardcenter von Hervé Lacroix sowie Billardförderung in der Schweiz betreiben. Deswegen wird ein Hauptsponsor dieses Turniers, 8 Wild-Cards der Sektion Pool offerieren. Wie diese weitergereicht werden, ist derzeit aber noch offen.


Die Schweiz auf dem richtigen Weg

In einem kurzen Gespräch nahm EPBF-Präsident Gre Leenders kurz Stellung gegenüber Swissbillard. Mit „Slowenien und Portugal“ sind zwei weitere Interessenten für diese Euro-Tour vorhanden gewesen. Die Euro-Tour hat aber nur Platz für Sieben Events und daher musste sich die Hauptorganisation entscheiden, so Leenders. Zudem lobte er die Arbeit der letzten Jahre, welche die Schweiz für den Billardsport getrieben hat. Die Schweiz ist auch international immer besser vertreten und habe damit den Erhalt dieses Events sehr verdient.
 
 
Kommentare

keine Kommentare