| Home | Shop | Video | Impressum | News - Redaktion | Neues Benutzerkonto anlegen
E-Mail   Passwort   
   
 Jetzt Online: 0 Mitglieder | 19 Gäste     
 
Thema Turnierbericht

Mittwoch, 19. November 2008 2541 x gelesen  |  0 Kommentare
 
Bericht und Fotos von Pascal Nydegger, www.swissbillard.ch

- Dieser Bericht ist in PDF Druckfassung

Nach der 2007 CoM-Ausgabe geht auch der diesjährige Turniersieg an einen deutschen Spieler.

Nicolas Ottermann überzeugte das gesamte Wochenende in Zürich mit hervorragendem 9er Ball und setzte sich nach der 1/8 Final Niederlage gegen den Bieler Pascal Nydegger über den Hoffnungslauf gegen Murat Ayas, Yann Hofmann, Sascha Specchia und Dimitri Jungo bis in den Final durch. Hier hiess der Gegner Ronald Regli aus Zürich, welcher sich den Finaleinzug im Direktlauf gegen Jungo sicherte.


Ottermann liess sich im Final auch von Regli nicht bezwingen und sicherte sich den Turniersieg sowie die Siegesprämie von 2000.- Franken mit dem Schlussresultat von 11-8 zu später Stunde.

Damit gewinnt nach dem letztjährigen Sieg von Bernd Jahnke auch dieses Jahr ein Spieler aus Deutschland.


Die Teilnehmer

Obwohl etwas weniger Anmeldungen als in den Jahren zuvor eingingen, gab sich Organisator Renato Zoya zufrieden mit den diesährigen 90 Teilnehmern.

Auch dieses Jahr haben sich so einige Schweizer Elite Spieler an das legendäre Turnier angemeldet. So, Dimitri Jungo, Sascha Specchia, Ronald Regli, Vincent Ortiz, Pascal Nydegger, Yann Hoffmann, Markus Johner, ergänzt mit starken Turnierpass-Spielern wie Murat Ayas, Eric Marendaz, Roger Schmid und Patrick Mennillo.

Mit Nicolas Ottermann und Martin Kempter (Nr. 1 Österreich) fanden zudem zwei Europäische Top Spieler den Weg nach Zürich.

Mit Fabian Kummer, Nicolas Ernst, Megzon Klaigi und Sämi Arji, Claudia Kunz, Ingrid Nydegger, Noc Steiner und Ursula Habersaat bereicherten zudem 4 Jugendliche sowie 4 Damen das starke Teilnehmerfeld.


Überraschungen gleich zu Beginn

Jeder Spieler welcher am Color of Money Turnier antritt weiss, dass er drei Gegebenheiten zu respektieren hat.

Als erstes ist dies natürlich die stets starke Konkurrenz, als zweites die kleinen 8-Fuss Tische welche es allen Spielern erlauben ein gutes Spiel auf zu ziehen sowie der Turnierschlüssel welcher ein 128er Doppel-K.O. bis in den Final besagt.
Somit ist jeder Spieler gewarnt davor seine ersten Partien zu verlieren, denn sollte dies geschehen müsste derjenige nicht weniger als 12 Spiele in Folge gewinnen um doch noch den Finaleinzug zu schaffen.

Jedes Jahr scheitern viele gute Spieler genau an diesem Problem. Der Gegner wird mal unterschätzt oder man zieht mal einfach ein schlechtes Spiel ein und schon steht man im Hoffnungslauf und damit einem sehr langem Weg gegenüber.

In diesem Jahr traf es die Nr.1 aus Österreich! Martin Kempter erwischte in Runde 2 mit Patrick Mennillo einen Konkurrenten mit welchem er schon hie und da im heimischen Rankweil zu kämpfen hat. Und so auch hier.

Der St. Galler konnte dem Österreicher übers ganze Spiel die Stirn bieten und gewann zum Schluss in einem hochstehenden Hitchcock-Spiel knapp mit 9-8.
Perfekt machte die Überraschung dann Murat Ayas, welcher zwei Runden später Kempter mit 9-8 aus dem Turnier verbannte.

Weitere Überzeugende Leistungen erbrachte der Frieburger Yann Hoffmann. Er setzte sich im Direktlauf über 4 Stationen, darunter Roger Bruderer und am Sonntagmorgen Anar Bora, bis in den 1/4 Final vor. Hier traf er auf den Bieler Dimitri Jungo, welcher schon des öfteren vom Fribourger stark gefordert wurde.

Und so wurde auch dieses Spiel zu einer Zerreisprobe. Hofmann führte bereits mit 7-4, ehe Jungo richtig ins Spiel fand und das Ruder doch noch zu seinen Gunsten herum reissen konnte.

Weitere Überraschung war die 1/8 Final Begegnung von Sonntagmorgen von Pascal Nydegger und Nicolas Ottermann. Nydegger stand hier einer sehr schweren Aufgabe gegenüber. Das Spiel war ein bisschen zerfahren und schien mit 4-8 für Ottermann bereits gelaufen. Nydegger konnte hier jedoch neue Kräfte frei setzen, buchte 5 Spiele in Folge und bezwang somit den späteren Turniersieger mit 9-8. Im darauffolgenden Spiel um den Einzug ins DL-Finale unterlag Nydegger dem Zürcher Regli mit 8-9.


Tolle Preise im Billiardino

Die Organisation in Zürich wüdigten die Sportlichen Leistungen auch dieses Jahr mit tollen Preisen. So gab es neben 7'620.- Franken garantiertem Preisgeld Grillparty Bierfässer.

Und für die Top 16 eine handgefertigte Pfeffermühle mit Schweizer SR Rafz Mahlwerk, hergestellt aus Birnen und Kirschbaumholz in einem nahegelegenen Sozialwerk in Zürich.


Kurze Resultatübersicht:

Nicolas Ottermann (11) - (9) Sascha Specchia
Nicolas Ottermann (11) - (8) Dimitri Jungo
Nicolas Ottermann (11) - (8) Ronald Regli


Turnier - Telegramm

Datum:
Sonntag, 16. November 2008
Ort:
Billiardino Zürich
Disziplin:
9-Ball
Code:
Code 8 ( Siehe Code-Tabelle )
Anz. Teilnehmer:
90

1. Nicolas Ottermann (GER)
2. Ronald Regli
3. Dimitri Jungo
5. Yann Hofmann, Pascal Nydegger


Weitere Bilder von 21. Color of Money, 2008

             

 News bewerten  bisher 0 mal

 News weiterverarbeiten

 Links zum Eintrag

 
Kommentare

Kommentar abgeben

Um einen Kommentar abzugeben ist eine
Anmeldung zwingend. Ein Kommentar kann auch "unter Angabe eines Nicknamens" abgegeben werden.

 
 
PLAKATE UND ANZEIGEN

 
 
  Web Design von WebPublishing by P.Nydegger, Studen