| Home | Shop | Video | Impressum | News - Redaktion | Neues Benutzerkonto anlegen
E-Mail   Passwort   
   
 Jetzt Online: 0 Mitglieder | 14 Gäste     
 
Thema Turnierbericht

Montag, 1. Dezember 2008 3300 x gelesen  |  0 Kommentare
 
Bericht von: Housi von Känel, Bremgarten

Liebe Billardspieler, ihr seit auf dem besten Weg, alle die noch Turniere durchführen soweit zubringen, dass sie keine Turniere mehr für euch organisieren. Mir ist es ein Rätsel woran es liegt, dass an einem Wochenende nicht mehr als 85 Leute bereit sind an Code 7 Turnieren teilzunehmen.

Davon einige sicher an beiden Turnieren anwesend waren. Gebt jetzt nicht Gründe an wie zuwenig Preisgeld oder der Modus ist falsch oder die Reise sei zu weit. Mann kann es machen wie man will, irgendetwas ist immer falsch. Wir leben von der Masse nicht vom Spitzenspieler. Wenn aber die Masse nicht mehr an den Turnieren erscheint, ist es eine Frage der Zeit, bis es keine Veranstaltungen mehr gibt.

Die Spieler die sich bemühen an Turnieren teilzunehmen, werden von den Spielern bestraft, die zu Hause bleiben, indem man Vorort die Code und die Preisgelder kürzen muss. Das kann nicht die Absicht von den Turnierorganisatoren sein, jemand mit solchen Massnahmen zu bestrafen der Freude am Billardspiel hat.

Leider kommt es immer häufiger vor, dass sich Spieler erkundigen wie viele Anmeldungen eingegangen sind und anhand der Antwort eine Anmeldung machen oder nicht. Wenn das alle machen würden, haben wir an den Turnieren in Zukunft noch eine oder zwei Anmeldungen.

Beim Turnier am Wochenende war gerade mal ein Spieler dabei der sich unter den Top 32 befindet!!!! Wo waren die anderen??? Ich meine jetzt nicht die, die am Sonntag in Winterthur mitgespielt haben. Schliesslich muss jeder selber entscheiden wo und wann er an einem Turnier teilnimmt. Aber wo, wo sind die anderen ca. 410 die eine Lizenz oder einen Turnierpass haben, wo. Gibt es vielleicht Turniere die dem Verband nicht gemeldet wurden. Das wäre sowieso der falsche Weg etwas zu ändern.

Also liebe Billardspieler schreibt einen Kommentar oder einen Antrag an die Spiko oder sucht einfach das Gespräch mit dem Vorstand und macht eure Kritik oder Änderungsvorschlage öffentlich.

Ach ja da war ja noch die LESO Trophy die wir mit 27 motivierten
„DurchschnittspielerInnen“ reibungslos mit Gruppenspielen KO 8 über die Bühne brachten.

Turnier - Telegramm

Datum:
Samstag, 29. November 2008
Ort:
Billard Bar Aramith Bremgarten
Disziplin:
9-Ball
Code:
Code 7 ( Siehe Code-Tabelle )
Anz. Teilnehmer:
27

1. Lukas Wagner
2. Adi Kukic
3. Claudia Kunz, Mustapha Trabelsi
5. Hansruedi Hauser, Eliane Kurzen, Stephan Probst, Hervé Lacroix

Wie ihr seht, hätten noch viele andere „DurchschnittspierInnen“ einen Platz unter den acht besten erreichen können.

Aus Bremgarten die Turnierleitung Hans von Känel.

 

 News bewerten  bisher 2 mal

 News weiterverarbeiten

 Links zum Eintrag

 
Kommentare

Geschrieben von: Jan Keulen am: 01.12.2008 14:36:05

jankeulen

Hallo Hans
Wir kennen einander nicht, möchte allerdings kürz reagieren. Ich besitze einen Billardlounge in Rebstein SG. Seit 4 Jahren organisiere ich hier regelmässig Billardturnieren. Unter den Teilnehmer sind auch gute Lisenzspieler. Allerdings die meiste Teilnehmer sind ex-Lisenzspieler. Ich wündere mich immer wieder das dass hier im Rheintal SG soviel sind. Leider bringen all den Vorschläge am Verband nichts für meinen Billardlounge. Trotzdem denke ich das Pool-Billard und Snooker einen guten Zukunft hat.
Die Rangliste von den SBV spielt für vielen keinen Rolle, wenn einen Verband seinen Topspieler nicht genügend professionell begleitet. Auf den Eurotours habe ich regelmässig mit den Holländer gesprochen und bin erstaunt über den Finanziellen Unterstützung einzelne Spielern (Junioren, Damen, Herren).
Gert-Jan Keulen, Rebstein SG



Geschrieben von: Hamdi Teknik am: 01.12.2008 15:21:48

zum 2ten....3ten...

Hallo Hausi
habe es immer wieder geschrieben....
Das Problem ist eine Frage der Führung des Verbandes!
"Der Fisch fängt vom Kopf an zu stinken"
Gruss Hamdi




Geschrieben von: Bicki am: 01.12.2008 18:50:52

Schade


Ich kann mir vorstellen, dass Du über 27 Teilnehmer enttäuscht bist. Manch anderem Organisator geht es auch nicht besser. Das Potenzial ist aber auch klein – leider! Die Zahl von 410 Spielern, die Du nennst, muss man sicher etwas genauer ansehen. Letztlich stellt sich doch die Frage, wie viele Turnierteilnahmen die 410 während eines Jahres aufweisen. Daraus lässt sich dann das durchschnittliche Potenzial pro Wochenende für Organisatoren errechnen.

410 entspricht ca. brutto der Anzahl Spieler auf den Ranglisten (Herren, Damen, Senioren, Jugend und TP). Allerdings spielen nicht viel mehr als die Hälfte regelmässig – sagen wir 250. Und was heisst regelmässig? Ich finde 10 bis 15 Turniere sollten es mindestens sein. Das Potenzial für einen Organisator sinkt also ca. um den Teiler 3, da die Regelmässigen auch nur ca. jedes 3. Wochenende spielen (Sept bis Juni – im Sommer läuft jeweils eh fast nichts). Mit dieser überschlagsmässigen Rechnung (250/3) kommen wir in etwa auf die von Dir angegebenen 85 Spieler als Potenzial für ein normales Wochenende in der faktischen Saison von September bis Juni. Hinzurechnen müssen wir noch Tagespässler, weil die nicht in der Rangliste erscheinen und selbstverständlich der Rest, ca. 160 Spieler, die weniger als 10 Turniere spielen. Ich hab das nicht genau errechnet aber grosszügig angenommen, haben wir 100 Billardinteressierte pro Wochenende!!! Da meistens mehrere Turniere am Wochenende stattfinden… ist doch klar, dass die Tableaux nicht mehr voll werden. Wenn dann noch besonders schönes Wetter, wichtige Sportanlässe oder ähnliches stattfinden……

Dass keiner der Top 32 anwesend war, überrascht mich sehr! Schön, dass mal andere gewinnen (Congrats Luki ) aber es ist bedenklich. Und zwar in zweierlei Hinsicht. Einerseits muss man sich fragen, was am Turnier nicht attraktiv war und andererseits fehlen dadurch noch weitere Spieler, die oft von den besseren motiviert werden, mit ans Turnier zu kommen. Als ich noch aktiver spielte, habe ich manchen Clubkollegen motiviert oder fast schon überredet mitzukommen. Ich denke mal in anderen Vereinen gibt es auch diese „Pusher“ – oft sind sie Top 32-Spieler. Housi: hast Du Dich schon schlau gemacht, ob an diesem Wochenende eine andere Veranstaltung war? So, wie das Masters vorige Woche?

Dem Verband die alleinige Schuld an der heutigen Situation zu geben, ist vielleicht zu stark vereinfacht. Mir scheint Billard ist keine Boom-Sportart, auch wenn das international oft anders dargestellt wird. Jugend für Billard zu begeistern, ist schwierig. In dem Alter will man rumrotzen, schreien, kämpfen, den Körper auspowern. Ruhig sein, sich konzentrieren, drinnen sein, wo draussen die Sonne scheint! Und einen sport spielen, der einen ständig wieder überfordert…ohne direkten Gegnerkontakt… das ist nicht das, was Kinder in dem Alter wollen!! So gesehen hat es der Verband wirklich schwer. Aber m.E. macht er auch nicht das beste draus……. Mir geistern da immer noch die 100'000 Franken (bin nicht ganz sicher) im Kopf herum, die wir jährlich für EM und WM-Teilnahmen der Elite ausgeben… Stellt Euch mal vor, wir würden die Kohle dafür einsetzen, an den SMs Preisgeld zu geben! Ich könnt mir vorstellen, dass die Anzahl Lizenzen drastisch steigen würden…. Oder es würde dem Verband gelingen, einen kräftigen Sponsor zu finden!!? Vielleicht genau, um die internationalen Teilnahmen zu finanzieren. Im reichsten Land der Welt sollte so was doch möglich sein….

Liebe Grüsse an alle
Ralph





Kommentar abgeben

Um einen Kommentar abzugeben ist eine
Anmeldung zwingend. Ein Kommentar kann auch "unter Angabe eines Nicknamens" abgegeben werden.

 
 
PLAKATE UND ANZEIGEN

 
 
  Web Design von WebPublishing by P.Nydegger, Studen