| Home | Shop | Video | Impressum | News - Redaktion | Neues Benutzerkonto anlegen
E-Mail   Passwort   
   
 Jetzt Online: 0 Mitglieder | 13 Gäste     
 
Thema Schweizer Damen Open

Dienstag, 8. März 2005 2675 x gelesen  |  0 Kommentare
 
Bericht und Fotos von: Pascal Nydegger

Ingrid Nydegger konnte gestern Sonntag ihren zweiten Turniersieg bei einem Damenturnier realisieren. Im Final setzte sie sich gegen die erfolgreiche und sehr konstant aufspielende Genferin Yini Cornman mit 8-5 durch.


Der Veranstalter zeigte sich zufrieden

  

23 Damen waren gemeldet plus eine Abmeldung, blieben 22 am ersten Damen-Open dieses Jahres in Bremgarten, wobei die besten Spielerinnen der Schweiz, bis auf Christine Naeff, alle vertreten waren. Die Spielerinnen konnten sich also auf ein gutes Turnier und ein Gesamtpreisgeld von immerhin CHF 600.00 + Code 6 SBV-Punkte freuen. Der Veranstalter (Hans von Känel von der Billard Bar Aramith und die Leso Academy Lenzburg) zeigte sich sichtlich zufrieden mit den Teilnehmerzahlen.


Kleine Überraschungen

Überraschungen bot das Turnier trotz vieler guten Partien eigentlich nur wenige, so musste z.b. Eliane Kurzen (CH-Nr.2) sich nur mit dem 13. Rang zufrieden geben, da sie in einer schwierigen Partie die Oberhand gegen die noch unbekannte Bianka Ruschmeyer abgeben musste. Oder etwa auch Jennifer Fleckenstein (Mädchen Nr.2), die sich gegenüber dem letzten Damen Open im Dezember in Carouge (5. Rang) sogar noch verbessern konnte, und sich den sehr guten 3. Rang erspielte. Gestern bezwang sie mit besonnenem und geduldigen Billard die Ex- 8er Ball Schweizermeisterin Imbéréchts Frederique und konnte somit in den Halbfinal einziehen wo sie dann aber gegen Ingrid Nydegger eine klare 3-9 Niederlage einstecken musste..


Ein hochspannendes Viertelfinal

Wie dass eben im Poolbillard so ist wenn sich zwei Gegnerinnen gegenüberstehen die sichtlichen Respekt voreinander zeigen, haben gestern Christine Volery und Ingrid Nydegger klar demonstriert. Volery stieg sehr entschlossen in die Partie ein, und konnte mit tollem Billard, Tisch für Tisch für sich entscheiden und lag somit innert Kürze mit 4-0 in Front. Nydegger kam nach einer kurzen Toilettenpause zurück und konnte ihrerseits auch endlich den, lang ersehnten ersten Punkt zum 1-4 erspielen. Volery nun mit deutlichem Leistungsabfall und Nydegger glaubte von Spiel zu Spiel immer ein bisschen mehr daran, die Partie doch noch für sich entscheiden zu können. Nydegger holte sich teilweise mit guten Bällen und dank einigen schwerwiegenden Fehlern von Volery Spiel für Spiel zurück und konnte Mitte Partie sogar mit 6-5 in Führung gehen . Nun, nach ca. 60-70 Minuten Spielzeit, blanken Zuschauernerven und stark von Nervosität geprägtem Billard stand es, fast schon wie erwartet, 7-7. Letztes Spiel behielt Nydegger die besseren Nerven für sich und konnte die 7, 8 und 9 mit gutem Stoss beenden und gewann den Hitchcock mit 8-7.


Das Halbfinale wurde beinahe zur Überraschung

Im ersten Halbfinale standen sich Wilma Holzer (CH-Nr.4) und Yini Cornman (CH-Nr.3) gegenüber. Cornmans Spiel war von Anfang an von einigen kleinen Fehlern geprägt, was Holzer sofort erkannte und sich klar durchsetzte. Holzer war klar mit 6 Spielen und einigen Punkten in Front ehe Cornman zurückfand zu ihrem Spiel. Sie verbuchte nun klar Spiel für Spiel für sich. Hier noch zwei verschossene Chancen von Holzer, da noch eine 9er Break und dort noch zwei tolle Spiele, und es stand auf einmal und im Eilzugstempo 8-6 für Cornman.


Ein würdiges und gut abschliessendes Final

  
Von Links nach Rechts: 2. Yini Cornman, 1. Ingrid Nydegger

Im Final standen sich also Ingrid Nydegger und Yini Cornman gegenüber. Nydegger war bis zu diesem Zeitpunkt schon einige mal darauf aus Cornman zu schlagen, was ihr aber an den vergangenen Turnieren nie gelingen konnte. Cornman konnte meist zu stark beeindrucken und somit die Partien schnell für sich entscheiden. So schien es zuerst auch in dieser Partie zu sein. Nydegger mit 1-0, dann Cornman mit 3 guten Spielen sofort mit 3-1 in Front. Doch heute liess sich Ingrid Nydegger kaum beeindrucken. Sie hatte schon Nervenaufreibende Matchs im Rücken, musst schon etwelche Niederlagen gegen Yini Cornman einstecken und hatte dem zu Folge absolut nichts mehr zu verlieren. Nydegger spielte nach dem 1-3 wirklich mit unbeeindrucktem und gutem Billard auf. Teilweise, Mitte Partie schien es sogar mal so, als könne sie jeden noch so schweren Ball versenken. Nydegger erspielte sich somit einen 6-4 Vorsprung raus, ehe Cornman noch mal mit letztem gutem Spiel auf 5-6 verkürzen konnte. Danach war’s gelaufen für Cornman. Nydegger ein paar tolle Bälle viel Willen, ein bisschen Glück, und sie konnte beide letzten Spiele für sich entscheiden zum Endstand von 8-5. Ingrid Nydegger war überglücklich, konnte sie doch endlich den lang ersehnten Sieg gegen die immer sehr stark und auch konstant spielende Yini Cornman feiern.

Das Turnier wurde sauber geleitet und konnte ohne Verzögerungen durchgeführt werden, so dass bereits um 20.00 Uhr das Finale beginnen konnte.


Das Spieltelegramm

Datum: Sonntag, 07.03.2005
Anzahl Teilnehmerinnen: 22
Turniercode: 6
Startzeit: 11.00 Uhr
Endzeit: 21.00 Uhr

Gesamtrangliste unter: Homepage Leso Academy Lenzburg


Kurzrangliste

1. Ingrid Nydegger (CHF 200.00 + 50 Pt.)
2. Yini Cornman (CHF 150.00 + 45 Pt.)
3. Wilma Holzer, Jennifer Fleckenstein (CHF 75.00 + Pt.)
5. Frédérique Imberechts, Christine Volery, Beatrice Latzer, Claudia Weber


 Resultate
 Ingrid Nydegger  Yini Cornman 8 - 5
 
 Ingrid Nydegger  Jennifer Fleckenstein 8 - 3
 Yini Cornman  Wilma Holzer 8 - 6
 
 Ingrid Nydegger  Christine Volery 8 - 7
 Yini Cornman  Claudia Weber 8 - 1
 Jennifer Fleckenstein  Frédérique Imberechts 8 - 5
 Wilma Holzer  Beatrice Latzer 8 - 7
 

 News bewerten  bisher 2 mal

 News weiterverarbeiten

 Links zum Eintrag

 
Kommentare

Kommentar abgeben

Um einen Kommentar abzugeben ist eine
Anmeldung zwingend. Ein Kommentar kann auch "unter Angabe eines Nicknamens" abgegeben werden.

 
 
PLAKATE UND ANZEIGEN

 
 
  Web Design von WebPublishing by P.Nydegger, Studen