Dienstag, 24. März 2009  |  4444 x gelesen  |  11 Kommentare
 
Es tut sich was bei Swisspool ... Teil 2, Vorstellung billard-net.ch
 
Swissbillard.ch hat sich nach den vergangenen Geschehnissen bei Swisspool entschieden über die neusten Entwicklungen zu berichten. Es scheint sich endlich was zu tun im Sinne des Billardsports und den Mitgliedern der Sektion.

Meinungen scheinen zwar anlässlich der anstehenden ausserordentlichen DV im Hintgrund bereits gemacht zu sein, jedoch sind noch längst nicht alle Geheimnisse gelüftet. Nach der offensive von der Arbeitsgruppe rund um den Präsidenten André Keiser wird nun in nächster Zeit ein neuer Vorschlag zu einem neuen Schweizer Spielsystem vorgeschlagen.


Was Swissbillard.ch bereits preis geben kann, ist was zwar wohl schon die meisten wissen. Ja, es haben sich im Vorstand zwei Lager gebildet. Als erstens fungiert da André Keiser mit viel persönlichem Engagement und mit bestehenden Mitglieder der Sektion, in der gesamten Schweiz und auf der anderen Seite habe sich ein paar Leute privat zusammengetan um einen Systemvorschlag für die Zukunft auszuarbeiten.

Dies alles ist aus dem Umstand entstanden dass in Vergangenheit der Billardsport in der Schweiz stets geschrumpft ist. Die Teilnehmerzahlen an den Turnieren sind Rückläufiger den je. Und selbst die positivsten Verbandsbefürworter der Vergangenheit mussten einsehen dass ohne Handlung, es so nicht weiter gehen kann und die Schweizer-Billardszene ausbrennen wird.

Nachfolgend also im zweiten Teil die Stellungsnahme vom Projektleiter von billard-net, Marko Straus.




billard-net: Klarstellung betreffend der publikation "es tut sich was bei swisspool..."

stellungsnahme von marko straus, projektleitung billard-net

warum erscheinen diese zeilen hier?

am letzten wochenende konnte ich, marko straus, auf dieser plattform erstaunt nachlesen, dass unser noch unbekanntes (und nicht publiziertes) projekt billard-net, für welches ich als projektleiter verantwortlich zeichne, höchste wellen in diesem teilbereich der billard-szene geworfen hat. aufgrund verschiedenster reaktionen und fragen, die an mich herangetragen wurden, habe ich mich entschlossen, den wilden spekulationen mit reinen fakten zu begegnen. an dieser einleitenden stelle sei vermerkt, dass das projekt billard-net weder eine "zweite arbeitsgruppe des vorstandes swisspool" ist, noch als alternativer vorschlag zum offenbar in arbeit befindlichen "neuen" spielsystem der arbeitsgruppe andré keiser ist. das projekt billard-net basiert auf einem klaren konzept für das thema billard, auf innovativer nutzung von modernen technologien und einem internationalen vermarktungsvorhaben, welches deutlich über die hier in diesem forum diskutierten grenzen hinausgeht. der start von billard-net erfolgt unabhängig von irgendeiner delegiertenversammlung und ist rein marktwirtschaftlich begründet. über erfolg oder misserfolg von billard-net werden die nutzer entscheiden - aber über unsere grundsätze, über die plattform und über das zugrundeliegende system entscheidet ausschliesslich unser projekt-team. in diesem sinne freue ich mich auf eine zusammenarbeit mit denjenigen unter euch, welche an billard-net gefallen finden werden und mitmachen. so, nun zu den fakten:


was ist billard-net?

billard-net ist ein neu gegründetes netzwerk mit modernster web2.0 - technologie. das auf einem klaren konzept basierende portal billard-net bietet für spieler, clubs, locations, sponsoren und verbände folgende leistungen:
  • ein spielsystem für jedermann (ranking) welches auf einer leistungsbasierten formel die performance der spieler honoriert
  • das system besteht aus einer regio-liga, einer nati-liga und einer pro-liga
  • die spieler des rankings spielen um den jahrespot von chf 20'000.-, welcher zum saisonende 2009/2010 an die 40 bestplatzierten ausgeschüttet wird
  • die gesamte kommunikation und administration wird über die webplattform billard-net abgewickelt. spieler, clubs, locations, organisatoren und verbände erhalten mit einem entsprechenden login alle mittel an die hand, um sich zu informieren und zu verwalten was nötig ist
  • die organisatoren erhalten eine turniersoftware (tournament), welche das management von turnieren von der anmeldung bis hin zur ranglistenpublikation und die integration in das schweizweite ranking zum kinderspiel macht
  • die clubs können ihr mitgliedermanagement über die plattform abwickeln
  • die spieler haben zugriff auf ihre resultate und verwalten ihr profil selber
  • die plattform ist hochgradig vernetzt mit der nationalen und internationalen billard-szene wie z.b. swissbillard.ch und internationale plattformen
  • ein billard-guide wird alle bekannten locations und clubs in der schweiz listen und relevante informationen zu diesen liefern



wer steht hinter billard-net?

billard-net wird vom projektleiter marko straus geführt und in zusammenarbeit mit verschiedenen exponenten innerhalb und ausserhalb der billard-szene vorangetrieben. die kooperation mit swisspool wird gesucht und die verhandlungen laufen.


warum machen wir billard-net?

wir wollen den schweizer billard-sport fördern und sind überzeugt, dass wir mit dieser innovativen plattform die schweizer billard-welt hochgradig vernetzen, allen beteiligten einen signifikanten nutzen stiften. durch gemeinsame nutzung der ressourcen und durch das transparentmachen von synergien wird eine neue dynamik in der schweizer billard-szene entstehen. wir wollen die gesamte schweizer billard-szene ansprechen und vernetzen, nicht nur einzelne teile davon. amateure, profis, firmenteams, private besitzer von billardtischen etc. sollen auf billard-net eine plattform vorfinden um ihrem hobby in allen facetten zu fröhnen.


wie ist der aktuelle stand der technik?

die komplette technologie (billard-office, ranglistenmanagement, turniersoftware (tournament)) ist in ihren wichtigsten funktionen vorhanden und wird ab 1.6.09 stufenweise über die plattform billard-net bereitgestellt. die von billard-net mit allen rechten übernommene software wird seit 2004 bereits von swisspool erfolgreich eingesetzt und wird bei einer kooperation mit dem verband auch künftig zur verfügung gestellt.


was kostet billard-net?

basic-accounts werden für jedermann kostenlos sein.


was bringt mir billard-net?

- schneller zugriff auf alle turnierresultate
- mein persönlicher online-turnierkalender
- webbasierte turnier-anmeldungen schnell und easy
- vereinfachte, professionelle und effiziente turnierorganisation
- hilfreiche funktionen für billard-clubs und organisatoren
- vernetzung von news und einheitlichen turnierdaten zwischen swissbillard.ch und billard-net


wann startet billard-net?

wir gehen am 1.6.2009 online.


wie kann ich meine ideen und fragen einbringen?

was würdest du dir von billard-net wünschen? welche frage hast du im vorfeld? wir nehmen uns gerne die zeit und werden eure anliegen aufnehmen, analysieren, bewerten und an dieser stelle regelmässig über die ergebnisse informieren.

in diesem sinne freue ich mich über euren input als kommentar auf swissbillard und bin gespannt von euch zu lesen!

marko straus
projektleiter billard-net






Nachfolgend die Mitteilung vom vergangenen Sonntag von der Arbeitsgruppe Keiser....

An die Mitglieder von Swisspool

André Keiser, Swisspool

Nachdem nun in den vergangenen 4 Jahren viel über unser Spielsystem geredet wurde, jedoch nicht viel gemacht wurde ist es nun endlich soweit, dass neue Vorschläge zur Abstimmung gelangen.

Gleich zwei Arbeitsgruppen haben sich gebildet nachdem feststand, dass eine a.o. DV stattfinden wird mit dem Thema Spielmodus Schweiz.
Die Teams von André Keiser und Sascha Specchia werden ihre Vorschläge den Delegierten präsentieren.


Es wurde bei der Arbeitsgruppe Specchia eine GmbH gegründet mit dem Ziel den Schweizer Billardsport zu fördern. Die Sektion Swisspool könnte ein Bestandteil dieses neuen Konzeptes werden und der Vorstand führt mit der GmbH Gespräche. Erste Gespräche haben bereits stattgefunden und weitere werden folgen.
Es ist uns ein Anliegen, dass die Mitglieder von Swisspool sich ihrer Verantwortung bewusst sind und dies mit einer Teilnahme an der a.o. DV auch bezeugen werden.
Offenheit gegenüber neuem und den Mut zu Veränderungen, sowie eine klare Abgrenzung der Kompetenzen und finanziellen Belangen werden Entscheidend sein.
Egal für was sich die Delegierten schlussendlich entscheiden werden, so bin ich mir sicher, dass der Billardsport der Gewinner sein wird.

Diskutiert die Vorschläge in euren Vereinen und Billard Center, macht euch Gedanken und bildet eine Meinung. Ziel soll es sein, dass wir an der a.o. DV den Grundstein für ein Fundament der Zukunft festsetzen können auf den man weiter Aufbauen kann.

Der Präsident
André Keiser


Vorschläge Gruppe Keiser

- Vorschläge zur neuen Sportliga
- Vorschläge zum neuen Wettspielreglement
- Vorschläge zum neuen Finanzreglement
 
 
Kommentare

keine Kommentare