| Home | Shop | Video | Impressum | News - Redaktion | Neues Benutzerkonto anlegen
E-Mail   Passwort   
   
 Jetzt Online: 0 Mitglieder | 12 Gäste     
 
Thema Swisspool

Dienstag, 24. März 2009 4445 x gelesen  |  0 Kommentare
 
Swissbillard.ch hat sich nach den vergangenen Geschehnissen bei Swisspool entschieden über die neusten Entwicklungen zu berichten. Es scheint sich endlich was zu tun im Sinne des Billardsports und den Mitgliedern der Sektion.

Meinungen scheinen zwar anlässlich der anstehenden ausserordentlichen DV im Hintgrund bereits gemacht zu sein, jedoch sind noch längst nicht alle Geheimnisse gelüftet. Nach der offensive von der Arbeitsgruppe rund um den Präsidenten André Keiser wird nun in nächster Zeit ein neuer Vorschlag zu einem neuen Schweizer Spielsystem vorgeschlagen.


Was Swissbillard.ch bereits preis geben kann, ist was zwar wohl schon die meisten wissen. Ja, es haben sich im Vorstand zwei Lager gebildet. Als erstens fungiert da André Keiser mit viel persönlichem Engagement und mit bestehenden Mitglieder der Sektion, in der gesamten Schweiz und auf der anderen Seite habe sich ein paar Leute privat zusammengetan um einen Systemvorschlag für die Zukunft auszuarbeiten.

Dies alles ist aus dem Umstand entstanden dass in Vergangenheit der Billardsport in der Schweiz stets geschrumpft ist. Die Teilnehmerzahlen an den Turnieren sind Rückläufiger den je. Und selbst die positivsten Verbandsbefürworter der Vergangenheit mussten einsehen dass ohne Handlung, es so nicht weiter gehen kann und die Schweizer-Billardszene ausbrennen wird.

Nachfolgend also im zweiten Teil die Stellungsnahme vom Projektleiter von billard-net, Marko Straus.




billard-net: Klarstellung betreffend der publikation "es tut sich was bei swisspool..."

stellungsnahme von marko straus, projektleitung billard-net

warum erscheinen diese zeilen hier?

am letzten wochenende konnte ich, marko straus, auf dieser plattform erstaunt nachlesen, dass unser noch unbekanntes (und nicht publiziertes) projekt billard-net, für welches ich als projektleiter verantwortlich zeichne, höchste wellen in diesem teilbereich der billard-szene geworfen hat. aufgrund verschiedenster reaktionen und fragen, die an mich herangetragen wurden, habe ich mich entschlossen, den wilden spekulationen mit reinen fakten zu begegnen. an dieser einleitenden stelle sei vermerkt, dass das projekt billard-net weder eine "zweite arbeitsgruppe des vorstandes swisspool" ist, noch als alternativer vorschlag zum offenbar in arbeit befindlichen "neuen" spielsystem der arbeitsgruppe andré keiser ist. das projekt billard-net basiert auf einem klaren konzept für das thema billard, auf innovativer nutzung von modernen technologien und einem internationalen vermarktungsvorhaben, welches deutlich über die hier in diesem forum diskutierten grenzen hinausgeht. der start von billard-net erfolgt unabhängig von irgendeiner delegiertenversammlung und ist rein marktwirtschaftlich begründet. über erfolg oder misserfolg von billard-net werden die nutzer entscheiden - aber über unsere grundsätze, über die plattform und über das zugrundeliegende system entscheidet ausschliesslich unser projekt-team. in diesem sinne freue ich mich auf eine zusammenarbeit mit denjenigen unter euch, welche an billard-net gefallen finden werden und mitmachen. so, nun zu den fakten:


was ist billard-net?

billard-net ist ein neu gegründetes netzwerk mit modernster web2.0 - technologie. das auf einem klaren konzept basierende portal billard-net bietet für spieler, clubs, locations, sponsoren und verbände folgende leistungen:
  • ein spielsystem für jedermann (ranking) welches auf einer leistungsbasierten formel die performance der spieler honoriert
  • das system besteht aus einer regio-liga, einer nati-liga und einer pro-liga
  • die spieler des rankings spielen um den jahrespot von chf 20'000.-, welcher zum saisonende 2009/2010 an die 40 bestplatzierten ausgeschüttet wird
  • die gesamte kommunikation und administration wird über die webplattform billard-net abgewickelt. spieler, clubs, locations, organisatoren und verbände erhalten mit einem entsprechenden login alle mittel an die hand, um sich zu informieren und zu verwalten was nötig ist
  • die organisatoren erhalten eine turniersoftware (tournament), welche das management von turnieren von der anmeldung bis hin zur ranglistenpublikation und die integration in das schweizweite ranking zum kinderspiel macht
  • die clubs können ihr mitgliedermanagement über die plattform abwickeln
  • die spieler haben zugriff auf ihre resultate und verwalten ihr profil selber
  • die plattform ist hochgradig vernetzt mit der nationalen und internationalen billard-szene wie z.b. swissbillard.ch und internationale plattformen
  • ein billard-guide wird alle bekannten locations und clubs in der schweiz listen und relevante informationen zu diesen liefern



wer steht hinter billard-net?

billard-net wird vom projektleiter marko straus geführt und in zusammenarbeit mit verschiedenen exponenten innerhalb und ausserhalb der billard-szene vorangetrieben. die kooperation mit swisspool wird gesucht und die verhandlungen laufen.


warum machen wir billard-net?

wir wollen den schweizer billard-sport fördern und sind überzeugt, dass wir mit dieser innovativen plattform die schweizer billard-welt hochgradig vernetzen, allen beteiligten einen signifikanten nutzen stiften. durch gemeinsame nutzung der ressourcen und durch das transparentmachen von synergien wird eine neue dynamik in der schweizer billard-szene entstehen. wir wollen die gesamte schweizer billard-szene ansprechen und vernetzen, nicht nur einzelne teile davon. amateure, profis, firmenteams, private besitzer von billardtischen etc. sollen auf billard-net eine plattform vorfinden um ihrem hobby in allen facetten zu fröhnen.


wie ist der aktuelle stand der technik?

die komplette technologie (billard-office, ranglistenmanagement, turniersoftware (tournament)) ist in ihren wichtigsten funktionen vorhanden und wird ab 1.6.09 stufenweise über die plattform billard-net bereitgestellt. die von billard-net mit allen rechten übernommene software wird seit 2004 bereits von swisspool erfolgreich eingesetzt und wird bei einer kooperation mit dem verband auch künftig zur verfügung gestellt.


was kostet billard-net?

basic-accounts werden für jedermann kostenlos sein.


was bringt mir billard-net?

- schneller zugriff auf alle turnierresultate
- mein persönlicher online-turnierkalender
- webbasierte turnier-anmeldungen schnell und easy
- vereinfachte, professionelle und effiziente turnierorganisation
- hilfreiche funktionen für billard-clubs und organisatoren
- vernetzung von news und einheitlichen turnierdaten zwischen swissbillard.ch und billard-net


wann startet billard-net?

wir gehen am 1.6.2009 online.


wie kann ich meine ideen und fragen einbringen?

was würdest du dir von billard-net wünschen? welche frage hast du im vorfeld? wir nehmen uns gerne die zeit und werden eure anliegen aufnehmen, analysieren, bewerten und an dieser stelle regelmässig über die ergebnisse informieren.

in diesem sinne freue ich mich über euren input als kommentar auf swissbillard und bin gespannt von euch zu lesen!

marko straus
projektleiter billard-net






Nachfolgend die Mitteilung vom vergangenen Sonntag von der Arbeitsgruppe Keiser....

An die Mitglieder von Swisspool

André Keiser, Swisspool

Nachdem nun in den vergangenen 4 Jahren viel über unser Spielsystem geredet wurde, jedoch nicht viel gemacht wurde ist es nun endlich soweit, dass neue Vorschläge zur Abstimmung gelangen.

Gleich zwei Arbeitsgruppen haben sich gebildet nachdem feststand, dass eine a.o. DV stattfinden wird mit dem Thema Spielmodus Schweiz.
Die Teams von André Keiser und Sascha Specchia werden ihre Vorschläge den Delegierten präsentieren.


Es wurde bei der Arbeitsgruppe Specchia eine GmbH gegründet mit dem Ziel den Schweizer Billardsport zu fördern. Die Sektion Swisspool könnte ein Bestandteil dieses neuen Konzeptes werden und der Vorstand führt mit der GmbH Gespräche. Erste Gespräche haben bereits stattgefunden und weitere werden folgen.
Es ist uns ein Anliegen, dass die Mitglieder von Swisspool sich ihrer Verantwortung bewusst sind und dies mit einer Teilnahme an der a.o. DV auch bezeugen werden.
Offenheit gegenüber neuem und den Mut zu Veränderungen, sowie eine klare Abgrenzung der Kompetenzen und finanziellen Belangen werden Entscheidend sein.
Egal für was sich die Delegierten schlussendlich entscheiden werden, so bin ich mir sicher, dass der Billardsport der Gewinner sein wird.

Diskutiert die Vorschläge in euren Vereinen und Billard Center, macht euch Gedanken und bildet eine Meinung. Ziel soll es sein, dass wir an der a.o. DV den Grundstein für ein Fundament der Zukunft festsetzen können auf den man weiter Aufbauen kann.

Der Präsident
André Keiser


Vorschläge Gruppe Keiser

- Vorschläge zur neuen Sportliga
- Vorschläge zum neuen Wettspielreglement
- Vorschläge zum neuen Finanzreglement
 

 News bewerten  bisher 2 mal

 News weiterverarbeiten

 Links zum Eintrag

 
Kommentare

Geschrieben von: Pesche am: 22.03.2009 22:07:43

Nun plötzlich?

Zu diesen Vorschlägen fallen mir spontan 2 Sachen ein:

- Unser Klub hat nur gerade eine Einladung für die DV erhalten. Aber worum es genau geht haben wir nichts erhalten. Wann wollen diese Herren endlich die Leute informieren? Vielleicht 2-3 Tage vor der DV? Oder an der DV selbst?

- Specchia hatte die letzten 7-8 Jahren Zeit in der TK etwas zu machen. Und es wurde gar nichts gemacht!! Natürlich wird er es jetzt wieder auf die Spiko schieben. Aber als TK Chef wäre es seine Aufgabe gewesen, denen auf die Finger zu hauen.

Und nun da plötzlich Jemand anders mit einem Vorschlag kommt, kriechen sie nun endlich aus den Löchern und wollen noch schnell etwas bewirken, damit es dann nicht heisst sie hätten nichts gemacht.

Für mich und unser Klub ist es nun zu spät liebe TK und Spiko. Diese Meinung haben wir bereits!

Guet Stoss und witer schlafe...!

Zu lange geschlafen



Geschrieben von: Bicki am: 23.03.2009 00:17:54

Hmm....

Ich begrüsse es sehr, dass sich der Verband bemüht die Rahmenbedingungen zu verbessern! Wollen wir uns doch Zeit nehmen, die Vorschläge anzusehen.

Was mich ein bisschen wundert, ist, dass aus dem gleichen Vorstand 2 Arbeitsgruppen hervorgingen, die, wie ich es verstehe, 2 unabhängige Vorschläge präsentieren. Wieso wurde nicht eine Gruppe gebildet, die allenfalls 2 Möglichkeiten ausarbeitet? Gibt es "Lager" im Vorstand?

Mal sehen, was von Specchia kommt....

Ich grüsse alle
Bicki


Geschrieben von: Sepp am: 24.03.2009 09:06:16

??

Billard-net ... gepspaltener Vorstand ... wow

Als Spieler möchten doch nur einfach wieder eine anständige Zeitung, in welcher wir Ranglisten, Turniere und Adressen und sämtliche wichtigen Daten nachschlagen können, einen Vorstand welchem wir vertrauen können, und als Verein wünschen wir uns anständige Kommunikation auf dem Postweg.

Das wäre so einfach ... nun scheint aber alles noch komplizierter zu werden ... warum???


Geschrieben von: Buccy am: 24.03.2009 11:10:14

Spiko-Vorschläge!

Bin seit zwei Jahren in der Spiko und wir haben mind. 3 Vorschläge für ein neues Wettspielreglement bei der Sektion eingereicht!! Ich habe bis heute keine Antwort erhalten!! LG


Geschrieben von: Spieler am: 24.03.2009 19:35:47

Zukunftorientiert

Für mich als Spieler klingt dies alles sehr Modern und Zukunftsorientern. Ich finde die Sache klingt interessant.

@Sepp: Diese Zeiten sind doch längst Geschichte wo man sich mit einer Zeitung und einer einfachen Verbandsstruktur zufrieden gibt. Das zeigt doch gerade der Verlauf der letzten Jahre. Ein bisschen Zeitung, Verspätete Ranglisten und halbvolle Turniere und viel Postkram welcher niemand bearbeiten mag gehört doch zur Vergangenheit. In einem gebe ich dir aber absolut recht. Eine Zeitung vorort im Club ist eine wichtige Sache um die Leute anzusprechen.

Ich warte mal ab und lasse mich gerne Überraschen von den News. Denn seit vielen Jahren habe ich mal das Gefühl das ein bisschen Feuer im Ofen ist.


Geschrieben von: Nicht wichtig am: 25.03.2009 00:24:45

Lästiges Kribbeln

Habe mich lange gescheut hier mal einen Kommentar abzugeben aber nun muss ich mich mal äussern. Da es mich wirklich in den Finger kribbelt.

Mir fällt auf, dass wenn jemand etwas injiziert häufig auf Einwände stösst. Statt hinter den Worten jedoch die Bedürfnisse des andern zu hören, interpretiert man das gelesene und beginnt die eigene Position zu verteidigen.

So wir der Initiant rasch zum Konfliktgegner.

Wie schnell in dieser Haltung Worte verletzende Waffen werden, kennen wir sicher auch aus eigener Erfahrung (@pesche).

Nicht selten stellt man fest, dass eigentlich alle das gleiche Ziel hatten. In unserem Falle, um einmal die Worte von Marko Straus zu verwenden, unser Hobby in allen Facetten zu frönen. Denn seien wir doch ehrlich und machen wir uns nichts vor, ob Spieler, Verbands- respektive Clubpräsidenten, Webmasters oder was auch immer, es ist für alle, in unseren Reihen, ein Hobby. Bei allen steckt Herzblut dahinter und es geht einzig und alleine um das Hobby Billardspielen.

Kritik und Provokation braucht es und ist das was es braucht um etwas zu bewegen.

Die meiste Zeit und Energie verlieren wir aber meistens damit, in dem wir Strategien suchen wie es besser werden könnte, was andere gerade falsch machen und was in der Vergangenheit besser war.

Doch solche Kritik führt meist zu gegenseitigem Hochstacheln und Schläge unter die Gürtellinie, so dass die Energie dazu verschwendet wird, sich persönlich zu rechtfertigen, zu schützen und nicht um das zu realisieren das uns weiterbringen könnte.

Ziele erreichen wir nur wenn alle Konfliktparteien die Bedürfnisse der anderen anerkennen und respektieren.

Mit diesen paar Zeilen will ich niemanden angreifen, der Kommentare abgegeben hat, im Gegenteil diese Leute scheinen sich mit der Sache zu beschäftigen und das ist gut so. Je mehr Kommentare abgegeben werden umso mehr spürt man die Bedürfnisse und kann auf Sie eingehen.

Meinungen gehen auseinander das ist menschlich, doch eines sollte man einhalten, fair und anständig zu sein in den Äusserungen. Emotionen dürfen sicher gezeigt werden aber nicht mit verletzenden Worten gegenüber Dritten.

Ich hoffe mit diesen Worten eine konstruktive Diskussion anheizen zu können. Wenn nicht, bin ich wenigsten das lästige Kribbeln in den Fingern los …



Geschrieben von: Bicki am: 25.03.2009 04:04:43

miteinander oder eines von beidem?

Zunächst kompliment an das projektteam! Schön, dass sich menschen zeit nehmen, etwas professionelles auf die beine zu stellen. Auf den ersten blick macht es einen ganz guten eindruck, auch wenn mir – trotz der für unser forum schon fast romanhaft anmutenden ausführungen von marko straus – noch etwas fleisch am knochen fehlt. Respektive mag mich da auch mein verständnis täuchen….. Anyway, ich verstehe billard-net als ein 3ligen-Spielsystem, mit einem TCHF 20 jahrespot an die besten 40. sämtliche administration erfolgt auf einer internetplatform mittels gelieferter turniersoftware, platform ist verlinkt mit swissbillard, enthält ranglisten und alles mögliche weitere…. Erinnerungen an die kings tour werden wach….

Ich unterstütze den einsatz einer profimässigen internetplattform mit datenbanken für Turnierresultate und vor allem real time-aktualität! Ich vermisse da einiges bei Swisspool. Wie schön wäre es doch, wenn man seine leistungen über jahre hinweg in einer datenbank gespeichert wüsste und sie jederzeit für infozwecke oder analysen heranziehen könnte!? Hier leistet swissbillard bereits einiges – doch sind die infos nicht vollständig, weil keine pflicht bzw. kein prozess zur resultatmeldung besteht.

Ein ligensystem halte ich grundsätzlich immer für motivierend – 3 ligen sind vernünftig. Doch hier beginnen schon meine fragen… welche turniere zählen für die rangliste? Code-turniere des amtierenden verbands oder soll eine verbandsunabhängige poolliga entstehen? Von wie vielen turnieren sprechen wir hier überhaupt? Wenn ich bedenke, dass andré keiser vorhat, 10-ball einzuführen – was ich im übrigen sehr begrüsse – kommt sicher noch ein qt und eine sm zum ohnehin schon recht vollen turnierkalender hinzu. Ist die meinung, dass die billard-net liga als zu integrierender bestandteil vom swisspool-spielbetrieb anzusehen ist? Oder umgekehrt? Wenn ich mir ausmale, ausgehend von einem 3ligensystem, wie viele turniere ein spieler besuchen sollte, um in einer einzelrangliste gut dazustehen, komme ich schnell mal auf ein dutzend turniere. Gemessen an den aktiven spielern in der schweizer billardszene besteht ein klares überangebot an turnieren; sicherlich im lizenzwesen sei hier vielleicht relativert. Aber hier noch ein komplettes ligensystem auf den markt werfen? Mal ganz davon schweigend, dass es ja vom verband bewilligt sein muss, andernfalls lizenzspieler ja wieder nicht teilnehmen dürften…ich kann mir den gedanken nicht austreiben, dass billard-net swisspool erheblich konkurrenzieren wird. Wahrscheinlich fehlen hier lediglich die klärenden details von straus und co. Er schreibt ja selbst, dass billard-net am 1. Juni unabhängig vom verband online geht. Wenn ein derart ambitiöser und umfangreicher spielbetrieb entstehen soll und dies nicht im direkten einklang mit dem verband entwickelt wurde, sehe ich Reibungsflächen. Oder geht es an der a.o DV gar darum, den jetzigen Verband mit billard-net vollständig zu verschmelzen? Hier wäre ich sehr froh um eine antwort des projektteams als auch swisspool! Ich spare mir euch  jetzt noch weitere fragen zu kosten, finanzierung, „qualitätskontrolle“ der turnierresultate, Auf- und –abstieg, Werbung, Sponsoring, Jugend usw.

Abschliessend noch… ich und ich glaube auch ein guter Teil des BCNL sind durchaus offen für Neues rsp. Alles, was aus der aktuellen talsole herausführen mag. Ob diese hoffentlich erfolgreichen veränderungen durch den verband oder eine externe arbeitsgruppe eingeleitet werden, ist dabei sekündär. Was aber wichtig ist, dass die clubs rechtzeitig und umfangreich informiert werden. Schliesslich brauchen wir alle zeit, um uns damit auseinanderzusetzen, damit wir entsprechend auf die DV vorbereitet sind.

Ich glaube an Pool Billard in der Schweiz – aber es es muss dringend eine deutliche Veränderung her!

Liebe Grüsse an alle (ausser Jef, oder wie hiess der noch mal?? )



Geschrieben von: Sepp am: 25.03.2009 08:46:03

3 Ligen...

...bei den Aktiven sind klasse, das motiviert alle, die wohl nie in der Liga A sein werden, aber trotzdem etwas Nervenkitzel haben möchten. Da ist doch ein Aufstieg in die Liga B schon super für die weniger talentierten Spieler! Das sollte also unbedingt wieder her!

Ansonsten halte ich mich als Spieler weiterhin daran ... ich möchte für mein Geld (Lizenz, Startgelder) anständige Infos und Turniere, an welchen nicht nur über das schlechte System diskutiert wird. Ich möchte Vertrauen haben in die Anlaufstelle der Sektion, dass ich verbindliche Antworten mit Hand und Fuss bekomme, wenn ich dann mal eine Anfrage habe.

Komplizierte Ranglistensysteme im Internet brauche ich persönlich nicht, ich trainiere lieber, als dass ich Listen und mögliche Gegner analysiere. Mir reicht daher auch eine 2 mal pro Monat aktualisierte Rangliste. Eine Übersicht über meine persönlichen Resultate kann ich jederzeit beim Sekretariat bekommen, und die kann ich dann selbst weiterführen, wenn ich das möchte.

Deshalb finde ich, dass man das einfache System, welches wir haben nicht unbedingt noch verkomplizieren, sondern die Arbeit und die Kommunuikation rundherum gut und glaubwürdig machen sollte. Denn es klappt schon jetzt nicht super, ich wage mir nicht auszumalen wies werden wird.

Ich grüsse auch alle (Jef auch, der kann doch auch nichts dafür, lol)


Geschrieben von: Sacha Volery am: 25.03.2009 09:49:23

Bitte Vorsicht

Zuerst einmal @Nicht wichtig:
Du würdest perfekt in die Poltitik passen. 100 Worte und hast trotzdem nichts gesagt. ;-) (ist nicht böse gemeint)

Zum Thema:

Ich bin der Meinung dass trotz aller Euphorie, etwas ändern zu wollen, nicht auf einmal alles über den Haufen geworfen wird.

Ich sage einfach, es geht hier um eine Sektion und nicht um einen Privatklub, wo man solche Experimente wagen kann. Eine Sektion hat grosse Verantwortungen, welche nicht zu unterschätzen sind. Und das gesamte System auf einmal komplett umzukrempeln verbirgt doch ein grosses Risiko. Wenn's klappt TOLL Super!! Und wenn nicht? Was ist wenn's schief geht und die Sektion kein Geld mehr hätte (Worst Case aber leider nicht unmöglich)? Verein schliessen und neuen eröffnen geht hier nicht so einfach!

Einige Grundgedanken sind sehr gut! aber:

Also ich bin eher der Sicherheitstyp und würde es Schritt für Schritt angehen um das Risiko zu minimieren.

Zuerst mal Liga C einführen, dann dem TP endlich die Rangliste wegnehmen (wer in eine Rangliste will, soll die Lizenz nehmen). Dann Schritt für Schritt ans Finanzielle oder andere gute Ideen gehen.

Noch besser wäre, wenn alle 3 Parteien (SP, Kaisergruppe und Strausgruppe) eine Taskforce bilden mit je 2 Leuten mit dem Ziel in 1-2 Jahren das Ziel umzusetzen!

So würde sichergestellt, dass es die SP in 5 Jahren noch gibt. Hier will hier keiner Partei vorwerfen, dass sie ein Risiko ist. Mir gehts nur darum, dass die Taskforce sich der Sache annimmt und jede Partei ihre besten Leute schickt, welche SACHLICH und realistisch arbeiten können und ganz wichtig, auch bereit sind über den eigenen Schatten zu springen und auch mal den anderen Recht geben können! Und sollte die Gruppe einen "Schlichter" brauchen, kann sie sich bei mir melden. :-)

So, dies meine Meinung zu dem Thema.

Liebe Grüsse und einen schönen Tag.

Sacha


Geschrieben von: Nicht wichtig am: 25.03.2009 11:02:18

100 Worte ...

@sascha
Das ist richtig, zwar sind es über 370 Worte aber gewesen ;-) aber zum Thema habe ich wirklich nichts gesagt. Das war auch meine Absicht …

Wie geschrieben, war meine Hoffnung eine konstruktive Diskussion anzuheizen und das hat ja bereits einen guten Lauf genommen. Die Verantwortlichen, werden es euch sicherlich danken, endlich einige konstruktive Ansätze als Basis ihrer Entscheidungen verwerten zu können.

Im Übrigen habe ich immer Deine politische Seite während Deiner Amtszeit sehr geschätzt. Du hast mit Deiner Sachlichkeit die nötige Ruhe ist geschehen gebracht, das ganz nebenbei.

Weiter so …



Geschrieben von: Doch Wichtig am: 25.03.2009 12:32:03



Sascha:
Übernimm doch wieder?


Kommentar abgeben

Um einen Kommentar abzugeben ist eine
Anmeldung zwingend. Ein Kommentar kann auch "unter Angabe eines Nicknamens" abgegeben werden.

 
 
PLAKATE UND ANZEIGEN

 
 
  Web Design von WebPublishing by P.Nydegger, Studen