| Home | Shop | Video | Impressum | News - Redaktion | Neues Benutzerkonto anlegen
E-Mail   Passwort   
   
 Jetzt Online: 0 Mitglieder | 5 Gäste     
 
Thema International

Montag, 15. Dezember 2008 2258 x gelesen  |  0 Kommentare
 
Bericht: Achim Gharbi, www.touch-magazine.net

Gewaltiger hätte das Jahr für den europäischen Pool-Sport nicht enden können. Nachdem alle zu vergebenden Weltmeistertitel 2008 in europäische Hände fielen, verteidigte die europäische Auswahl nun auch den Mosconi-Cup. 11:5 hieß es am Ende für Europa, nachdem Mika Immonen den letzten Ball versenkte. Für die Amerikaner war es die schlimmste Niederlage aller Zeiten und zugleich der bereits vor langem eingeläutete Abschied von der Weltspitze: Bye bye, USA!

Angekündigt hatten die US-Boys im Vorfeld die große Revanche für die Niederlage vom letzten Jahr: “Wir holen uns den Pott zurück”, tönte es aus dem Lager der “Unbesiegbaren” in der Lobby des schmucken Hilton Hotels in Portomaso auf Malta. Heraus kam am Tisch aber nur ein laues Lüftchen und wenig Gegenwehr. Zu stark präsentierten sich die Europäer in ihren Partien. Die Amis konnten zu keiner Zeit mithalten und mussten am Ende froh sein, nicht noch deutlicher unter die Räder gekommen zu sein.

Zum absoluten Star des Cups avancierte der Finne Mika Immonen. Nachdem er bereits auf heiligem Boden die 9 Ball-US-Open gewinnen konnte, zerlegte er nun auch in Malta jeden seiner amerikanischen Gegner. Am Schlimmsten erwischte es Earl Strickland: Mit 0:5 ging die extrovertierte Pool-Legende aus North Carolina baden und tauchte daraufhin nicht mehr auf. Sein Team-Chef hatte ihn erstmal zum Abkühlen auf die Bank gesetzt, um mögliche Eventualitäten zu vermeiden. Den Schlusspunkt unter den Mosconi-Cup 2008 konnte demzufolge nur einer setzen: Klar,
Mika Immonen! In seiner Partie gegen Shane van Boening zeigte der Skandinavier noch einmal Pool vom Feinsten und erklärte unter dem frenetischen Jubel der Arena und seiner Mannschaftskollegen mit seinem 5:3- Sieg den Vergleichskampf zwischen Amerika und Europa frühzeitig für beendet.

Für den Mosconi-Cup 2009 bleibt uns jetzt nur noch zu wünschen, dass wir im deutschsprachigen Raum wieder in den Genuss von Live-Übertragungen kommen und die Amis es dann hoffentlich bis zur Sonntags-Session schaffen werden. ;-)

Text: Achim Gharbi, www.touch-magazine.net
Fotos: Lawrence Lustig, matchroom sport

Fotounterschrift: Sie haben den Cup verteidigt (v.l.): Mika Immonen, Mark Gray,
Niels Feijen, Ralf Souquet, Tony Drago und Teamchef Alex Lely
 

 News bewerten  bisher 1 mal

 News weiterverarbeiten

 Links zum Eintrag

 
Kommentare

Kommentar abgeben

Um einen Kommentar abzugeben ist eine
Anmeldung zwingend. Ein Kommentar kann auch "unter Angabe eines Nicknamens" abgegeben werden.

 
 
PLAKATE UND ANZEIGEN

 
 
  Web Design von WebPublishing by P.Nydegger, Studen