| Home | Shop | Video | Impressum | News - Redaktion | Neues Benutzerkonto anlegen
E-Mail   Passwort   
   
 Jetzt Online: 0 Mitglieder | 5 Gäste     
 
Thema Swisspool

Dienstag, 12. Mai 2009 2444 x gelesen  |  0 Kommentare
 
Persönlicher Bericht zur ADV von Pascal Nydegger, swissbillard.ch

Die ausserordentliche Delegiertenversammlung nahm am letzten Sonntag gegen Abend ein Ende nach Total drei Zukunftsvorschlägen und fast endlosen Diskussionen. Aus dem ganzen ging jedoch hervor dass mit der Beteiligung von 24 Clubs an dieser ADV, es wirklich vielen Billard-Aktiven der Schweiz am Herzen liegt den Billardsport voran zu treiben und zu fördern.

Es war für viele Teilnehmer dieser ADV ein harter Sonntag. War es doch ein warmer Frühlingstag an wessen sich ca. 50 Teilnehmer von 24 Schweizer Billardclubs im Untergeschoss des Haus of Sports (Swiss Olympic) einfanden um über die nahe Zukunft des Billardsports Schweiz zu diskutieren und zu entscheiden. Wie meist solche Anlässe eben sind, gibt es einige Streitpunkte von verschiedenen Vorschlägen, und so war ein langer Tag bereits im Voraus eine klare Sache.

Auf dem Plan standen die Traktanden „Vorstellung EPBF Programm“, „Vorstellung billard-net.ch“ sowie ein neu überarbeitetes Wettspielreglement.


Vorstellung EPBF

Der anwesende Präsident Gre Leenders zusammen mit seinem IT-Spezialisten Nic Speycken aus den Niederlanden präsentierte den Delegierten das Billard-Verwaltungsprogramm der EPBF. In einer kurzen Einleitung machte er den anwesenden klar dass es hauptsächlich um eine klare Datenbank-Struktur gehe in wessen ein sauberer Datenpool zuverlässig verarbeitet werden müsse. Es wurden technische Details vom Programm so präsentiert damit man nachvollziehen konnte wie die Anwendung des Programms von statten geht.

Die beiden EPBF Spezialisten hinterliessen in Bern einen sehr guten Eindruck mit einem IT-System dass für die Schweiz zwar viele Verwaltungskosten sparen könnte jedoch nicht die wichtigsten Probleme angehen würde. Leiden wir doch unter dem Problem dass wir neue Spieler und Lokalitäten anziehen wollen, um den Spielbetrieb wieder in Gang zu bringen. Und mit diesem Eindruck startete zumindest Ich in die zweite Präsentation.


Vorstellung billard-net.ch

Der unbefangenen Projektleiter Marko Straus präsentierte nun also billard-net.ch welches ohnehin bereits in den Startlöchern steht. Das System beinhaltet Marketing und Sponsoring, die gesamte Online Verwaltung des Lizenzwesens, sowie viele neue Online-Features für den einzelnen Billardspieler. Beispiele: Die An-/Abmeldeprozedur geschieht nur noch per Knopfdruck und die Tableaus werden 1:1 Online verwaltet. Weitere Einblicke gewähren die vergangenen Newseinträge auf Swissbillard, sowie die Beta – Version von www.billard-net.ch.


Zu den Diskussionen

Nach ca. 1 ½ Stunden Vorstellung der zwei Projekte standen die Delegierten nun also vor den Diskussionen. In vielen persönlichen Gesprächen in den Pausen und auch währen des Essens konnte ich heraus spüren dass die Teilnehmer hin und her gerissen sind zwischen den zwei Projekten. Wusste man doch einerseits dass ein Anschluss an die EPBF ein starkes Argument ist. Andererseits stand da ein Projekt in den Startlöchern dass auf die Schweizer Probleme perfekt zugeschnitten ist. Und so machte sich nach vielen Streitfragen Ratlosigkeit breit. Aus dieser entstand nun der Vorschlag von einigen Delegierten, „man könne ja weitermachen wie bisher und die bereits bestehende Verwaltungs-Software weiter einsetzen“. Und nun stand also ein dritter Vorschlag auf dem Plan. Dieser Umstand konnten einige Anwesende, unter anderem auch Ich, kaum fassen. Waren doch über 50 Leute nach Bern gereist um zu entscheiden dass man der laufenden Abwärtsspirale weiter folgt und nun alles Neue abschmettert. Ist man doch nach Bern gereist um zu sagen dass wir nichts Ändern wollen?


Die Entscheidungen

Es war bereits 15.00 Nachmittags und die Diskussionen und Fragen schienen sich dem Ende zu nahen. Der Saal tendierte wohl langsam immer mehr der Entscheidung „nichts zu ändern“. Und so kam die Projektgruppe um billard-net.ch zum folgenden Vorschlag: 1 Jahr auf Probe mit kostenloser Verwaltungsarbeit. Mit Applaus vieler und weniger Kritik anderer wurde dieser Vorschlag nun zusammen mit dem neuen vorgeschlagenen Wettspielreglement von Sascha Specchia zur Abstimmung gebracht und schliesslich gutgeheissen.

Kurz vor der Abstimmung wurden noch die wichtigsten Änderungen des Wettspielreglements für 2010 erläutert. Wichtigste Änderungen hierbei ist die Abschaffung des Turnierpasses und die Rückkehr zum 3-Ligen System (A, B und C)! Die weiteren Änderungen werden sich im Laufe der Umsetzung der neuen Projekte präsentieren und sind bereits auch hier: http://www.swissbillard.ch/pdf/ank/wr_2010.pdf nachzulesen.


Mein persönlicher Eindruck

Mein Eindruck war, dass es ja OK ist ein Testjahr mit billard-net.ch einzugehen. Jedoch zu dem Spotpreis von beinahe gratis ist das doch für den Aufwand welche die Betreiber zu rechtfertigen haben schon ein ziemlich harter Entscheid. Das die Zustimmung von billard-net.ch zu diesem Vorschlag kam, hat mich einerseits sehr verwundert, andererseits nach kurzer Vergangenheit einmal mehr positiv gestimmt. Es ist zu erkennen dass man wirklich zusammen mit den verschiedenen Organen in die Zukunft gehen möchte. Es ist zu spüren dass billard-net.ch eine positive und vernetzte Zukunft bringen soll.

Die Tatsache dass man sich nicht der EPBF nähern kann in Sache Verwaltung wirkt sich hoffentlich nicht negativ aus. Denn ein weltweites System, welches von Oben nach Unten organisiert ist, ist doch eine schöne Vision welche die meisten grossen Sportarten bereits umgesetzt haben und grosse Vorteile mit sich bringen.


Wo steht nun Swissbillard.ch?

Die neue Swissbillard, welche noch vor dem Sommer erscheinen sollte, kann sich nun auch definitiv positionieren. Es war in kurzer Vergangenheit nicht einfach zwischen den Fronten zu stehen und ich habe alles versucht um die Newsplattform für die Zusammenarbeit mit der neuen Form der Swisspool zu sichern. Es war seit Jahren ein Anliegen von mir mit den Offiziellen zusammen zu arbeiten ohne auf Swissbillard Kürzungen in Kauf nehmen zu müssen. Dieser endgültige Schritt mit vielen Verbesserungen könnte mit dem neuen System nun geschafft sein. Swissbillard.ch liegen einige mündliche Zusagen von billard-net.ch und Swisspool vor, wessen besagen dass es eine gemeinsame Zukunft (billard-net.ch, Swisspool und Swissbillard.ch) geben wird. Profitieren würden im Endeffekt alle zusammen welche im Billardsport Schweiz integriert sind.

Das neue Swissbillard Angebot wird viel Neues enthalten. So wurden die Spielerportraits viel attraktiver gestaltet. Alle je geschalteten Fotoarchive wurden zusammengefasst. Auf Knopfdruck werden die Spieler über die Namensangabe Fotos aufrufen können. Die Newsbeiträge wurden erweitert mit Umfragen und neuem offenen Bewertungssystem. Das gesamte Portal ist zu einem Community System gewandelt ohne externe Foren etc. wie das Heute der Fall ist. In Sachen Video konnte mit Kurt Salvisberg das Portal noch besser integriert werden und weitere Neuerungen stehen dank guter Beziehungen und Arbeit kurz vor der Umsetzung.

Dies nur ein Teil der neuen Swissbillard, welche ich mich freue bald präsentieren zu dürfen. Ich hoffe sehr dass ich diese neue Version MIT offiziellen und stets aktuellen Resultat- Ranglisten- und Kalenderdaten präsentieren darf.
 

 News bewerten  bisher 0 mal

 News weiterverarbeiten

 Links zum Eintrag

 
Kommentare

Geschrieben von: Otmar am: 12.05.2009 13:34:51

Merci Pascal

Da ich an der DV nicht teilnehmen konnte und ich bis jetzt noch niemand traff der dort war, bedanke ich mich bei Dir recht herzlich für diese Zusammenfassung.

Danke Pascal und
Gruss aus Luzern



Kommentar abgeben

Um einen Kommentar abzugeben ist eine
Anmeldung zwingend. Ein Kommentar kann auch "unter Angabe eines Nicknamens" abgegeben werden.

 
 
PLAKATE UND ANZEIGEN

 
 
  Web Design von WebPublishing by P.Nydegger, Studen