| Home | Shop | Video | Impressum | News - Redaktion | Neues Benutzerkonto anlegen
E-Mail   Passwort   
   
 Jetzt Online: 0 Mitglieder | 3 Gäste     
 
Thema International

Dienstag, 24. Mai 2011 2267 x gelesen  |  0 Kommentare
 

Turnienotiz  Thomas Ramseyer - swissbillard.ch<

Volles 96er Feld in Las Vegas

Shane Van Boening hatte vielleicht nicht die aller stärksten Gegner aber er erreichte den Final des US Open 10-Ball in Las Vegas makellos mit mit zwei 8:0 Siegen gegen Scott Frost und Brandon Shuff und mit einem 8:5 Triumph gegen Corey Deuel sicherte sich der 27-jährige van Boening den Finaleinzug.

Im Finale, das auf 11 Siege mit zwei Partien Differenz gespielt wurde, stand der Spanier David Alcaide am Tisch und gab erst einmal Vollgas. Alcaide hatte drei Spiele mehr hinter sich, weil er in der dritten Runde  gegen Frost verloren hatte und sich durch das Verlierertableau kämpfen musste, wo er einige Schwergewichte aus dem Weg zu räumen hatte.

Gegen Danny Harriman und Efren Reyes (der eine Woche zuvor das US-Open One-Pocket Turnier gewonnen hatte) kam es zu 8:7 Resultaten. Ralf Souquet hingegen konnte Alcaide nur vier Spiele abnehmen und der drittplazierte Corey Deuel musste sich 8:6 geschlagen geben.

Aufholjagd mit 8 Racks in Serie

Shane van Boening gewinnt das US Open 10 Ball Turnier 2011

Ohne Niederlage durch das 96 Spieler starke Feld des US Open 10 Ball Turniers 2011 in Las Vegas. Der 27jährige Shane van Boening hat das Jahr stark begonnen mit zwei Siegen und einem zweiten Platz am Derby City Calassic. 

Und nun lag der 32jährige Malagueño im Finale mit 5:1 vorne. Nach einem ergebnislosen Anstoss kam Shane van Boening ins Spiel und begann seinerseits warm zu werden. Er entschied die nächsten 8 Racks für sich (darunter vier Break&Runs) und schaffte einen komfortablen 8:5 Vorsprung, den er nicht mehr abzugeben bereit war.

Alcaide gelang noch eine Zehn. Beim Stande von 10:6 zwang van Boening Alcaide zu einem Foul und räumte danach den Tisch zum Sieg, der ihm ein Preisgeld von 15'000 $ bescherte. Für van Boening ist dies der zweite Turniersieg in diesem Jahr, er gewann am Derby City Classic den One-Ball Event und wurde zweiter im 9-Ball sowie neunter an der 8-er Ball WM.

Alcaide bewies mit seinem zweiten Platz (und dem Check über 8'500 $) und seiner Bronzemedaille an der 8-er Ball WM, dass er sich wieder auf dem richtigen Weg befindet nachdem das vergangene Jahr für ihn eher unbefriedigend ausgefallen war.

Von den anwesenden Europäern vermochte einmal mehr Ralf Souquet am meisten zu glänzen, er wurde nach der Niederlage gegen Alcaide siebter. Darren Appleteon kam auf Platz 9, Raj Hundal auf Platz 13. Zu den eher unerwartet früh Ausgeschiedenen gehörten Mika Immonen, Jonny Archer, Thorsten Hohmann und Earl Strickland.

Das Turnier fand am Rande der BCA National 8-Ball Chamiponships statt, die auf Bartischen (7') gespielt werden. Dies ist der jährliche Finalanlass er nationalen BCA 8-Ball Liegen, die im ganzen Lang ausgetragen werden. In Las Vegas spielten in zehn Tagen über 2000 Spieler und Spielerinnen in fast zwanzig Kategorien (nur 8er Ball, Damen, Herren, Mix, Einzel, Teams etc.).

 

 News bewerten  bisher 0 mal

 News weiterverarbeiten

 Links zum Eintrag

 
Kommentare

keine Kommentare

Kommentar abgeben

Um einen Kommentar abzugeben ist eine
Anmeldung zwingend. Ein Kommentar kann auch "unter Angabe eines Nicknamens" abgegeben werden.

 
 
PLAKATE UND ANZEIGEN

 
 
  Web Design von WebPublishing by P.Nydegger, Studen